Landesvereinigung > Erfolgreiche VSVI-NRW Jahrestagung in Paderborn
Aktuelles Landesvereinigung

Die VSVI-NRW in Paderborn 2018

Verkehrsminister Hendrik Wüst zu Gast bei der VSVI-NRW. Am Vormittag fand die 52. ordentliche Mitgliederversammlung der VSVI-NRW statt.
Neben den obligatorischen Punkten einer jeden Mitgliederversammlung, wie den Berichten über die Seminarveranstaltungen 2017/2018 und den Berichten aus der BSVI, stand als besonderer Schwerpunkt in diesem Jahr die Überarbeitung der Vereinssatzung auf dem Programm. Diese war unter anderem durch Änderungen der gesetzlichen Rahmenbedingungen sowie die Einführung der Datenschutzgrundverordnung notwendig geworden. Die neue Vereinssatzung wird in Kürze auch zum Download auf unserer Website bereitstehen. Ebenfalls ein wichtiger Punkt der Tagesordnung war die Neuwahl des Landesvorstandes. Die bisherigen Vorstandsmitglieder stellten sich ausnahmslos für weitere zwei Jahre zur Verfügung und wurden in ihren Ämtern bestätigt. Die Vorstandsmitglieder Silvia Vassillière und Dr. Sven-Martin Nielsen wurden in Abwesenheit gewählt und sind daher auf dem Bild nicht zu sehen.

Festvortrag Zukunft der Mobilität

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung eröffnete Präsident Dr. Heinrich Leßmann die Jahrestagung der VSVI-NRW. Zunächst richteten der Landrat Mannfred Müller, der Bürgermeister der Stadt Paderborn, Herr Michael Dreier, Herr Dr. Jochen Viehoff, Geschäftsführer des Heinrich Nixdorf Museumsforums sowie Frau Elfriede Sauerwein-Braksiek, Direktorin von Straßen.NRW und Vorsitzende FGSV, ihre Grußworte an die zahlreich erschienenen Mitglieder und Gäste der VSVI.

Im Anschluß hielt Minister Wüst seinen mit Spannung erwarteten Festvortrag „Zukunft der Mobilität: Chancen und Herausforderungen für Nordhrein-Westfalen“. Er stellte ausführlich die Positionen des Landes dar und hob die Bedeutung der Arbeit der Straßenbau- und Verkehrsingenieure für eine funktionierende Infrastruktur als Grundlage einer zukunftsorientierten erfolgreich agierenden Wirtschaft hervor. Die vielfältigen Ausführungen von Minister Wüst fanden die breite Zustimmung der Zuhörer. Der gesamte Festvortrag wird in unserem Jahresheft 2018 nachzulesen sein.

Zurück